Deutsch Schweiz Frankreich
Mobile Navigation

Sie sind hier:  Deutschland  »  Multiplikatoren »  Aktuelles

Förderpreis der IHK Südlicher Oberrhein

zwei Schulen im Elsass ausgezeichnet

Im vergangenen Jahr hat die IHK Südlicher Oberrhein erstmals einen Förderpreis von 5.000 Euro ausgelobt, der besonderes Engagement an einem deutsch-französischen Aus- und Weiterbildungsprojekt in Zusammenarbeit mit der Kammer auszeichnet. Inzwischen wurde der Preis vergeben. Dabei fiel die Wahl der unabhängigen Jury auf das bilinguale Collège Felix Eboué in Fessenheim und das bilinguale Collège Réné Cassin in Cernay. Beide Schulen erhalten jeweils 2.500 Euro für weitere Bildungsprojekte. [...]

Beide prämierten Collèges engagieren sich seit 2015 durchgängig besonders im Projekt "Eurostages 2020". Dabei absolvieren die elsässischen Schüler ihr Berufsorientierungspraktikum in deutschen Betrieben in der Region. Dadurch erhalten sie die Möglichkeit, die duale Ausbildung in Deutschland sowie eine Vielzahl der hiesigen Ausbildungsberufe kennenzulernen und auch schon erste Einblicke in die Unternehmenskultur deutscher Betriebe zu gewinnen.

Zudem besuchen beide Schulen regelmäßig mit ihren Klassen regionale Bildungsmessen wie die Job-Start-Börse in Freiburg, die Berufsinfomesse in Offenburg oder die Berufs- und Arbeitsmesse in Colmar. Auf diese Weise knüpfen die Jugendlichen schon früh Kontakte zu deutschen Unternehmen und schaffen sich Netzwerke für grenzüberschreitende schulische Berufsorientierung sowie für eine mögliche spätere Ausbildung.

Ergänzt wird das schulische Curriculum der Berufsorientierung an beiden Schulen durch den regelmäßigen Einsatz grenzüberschreitender Ausbildungsbotschafter - Auszubildende, die in den französischen Schulklassen über das duale System der Berufsausbildung in Deutschland, ihre Ausbildungsberufe und den Weg von der Schule in die Ausbildung berichten.

Beide Schulen haben, so die Jury weiter, die Idee der grenzüberschreitenden Berufsorientierung und -bildung am Oberrhein als Multiplikatoren in andere Schulen weitergetragen, etwa indem sie ihre Erfahrungen bei deutsch-französischen Lehrerfortbildungen und Berufsorientierungsworkshops eingebracht haben. (von Karin Finkenzeller; leicht gekürzt)

Die neue EPALE-Plattform ist online

EPALE präsentiert sich in einem neuen Design: Neben einem neuen modernen Look mit neuen Farben bie­tet die Plattform auch neue Features. Sie ist zudem schneller, umfangreicher an Inhalten und vor allem nut­zerfreundlicher.

Online-Plattform: Hilfe für Jugendliche bei Depressionen

Die derzeitige Situation ist für viele Jugendliche eine große Herausforderung, einige sind möglicherweise auch überfordert. Da kann es wichtig sein, zur rechten Zeit den richtigen Hinweis zu bekommen.

Wie finde ich als junger Mensch heraus, ob ich eine Depression haben könnte? Was kann ich tun, wenn Freunde oder Freundinnen an Depression erkrankt sind? Wie können Eltern und Fachkräfte unterstützen? Antworten auf diese und andere Fragen gibt die neue Website des Diskussionsforums Depression e. V. für Jugendliche ab 14 Jahren.

EU-Bildungsminister: Berufliche Bildung und Europäischer Bildungsraum

Die EU-Bildungsminister haben bei einer informellen Videokonferenz die Osnabrücker Erklärung zur Beruflichen Bildung gebilligt. Die berufliche Bildung soll stärker in den europäischen Bildungsraum und in die Erasmus+ Austausche integriert, sowie digitaler und nachhaltiger ausgerichtet werden. Das wird auch in den Ratsschlussfolgerungen deutlich, die die Erklärung begleiten: Auch darin geht es um eine internationalere und nachhaltigere Ausrichtung der beruflichen Bildung und ihrer Lerninhalte. Ferner stand eine Orientierungsaussprache zur Vollendung des europäischen Bildungsraums auf der Tagesordnung. Das dafür von der Bundesregierung vorgelegte Diskussionspapier fragte die strategischen Prioritäten der Staaten in dem Bereich sowie konkrete Schritte hin zur Erreichung der für 2030 gesetzten Ziele ab. In diesem Bereich verwiesen viele Minister auf nationale Zuständigkeiten, die die Kommission bei der Entwicklung von Indikatoren zur Zielerreichung berücksichtigen solle.

Neue Suchbörse des deutsch-französischen Bürgerfonds

Mit dem Ziel, mögliche Partnerorganisationen für deutsch-französische Projekte zu vernetzen, hat der deutsch-französische Bürgerfonds eine neue Partnerbörse ins Leben gerufen. Dort kann man ein Profil seiner Organisation veröffentlichen, nach passenden Partnerorganisationen für ein geplantes Projekt suchen oder auch geplante Projekte vorstellen, für die noch eine französische Partnerorganisation gesucht wird.

Zur Suchbörse: https://www.buergerfonds.eu/suchen-und-finden

Termine

20. Mai 2021 von 15:00 bis 17:30 Uhr

Weiterlesen

Jobstart Börse Freiburg

| Termine

ist abgesagt! Sie sollte im Juni stattfinden.

Weiterlesen

24. Juni 2021 von 13 bis 18 Uhr

Weiterlesen